Nahrungsprotein-induziertes Enterocolitis-Syndrom (FPIES) –
04.08.2015 15:21 Alter: 2 yrs

Nahrungsprotein-induziertes Enterocolitis-Syndrom (FPIES) –

Die Kuhmilcheiweißallergie ist eine der häufigsten Nahrungsmittelallergien im Säuglings- und Kleinkindalter.


Man schätzt, dass 2 bis 6 Prozent aller Säuglinge und Kleinkinder eine Kuhmilchallergie haben.
Bis zu 60% aller Kinder mit einer Kuhmilchallergie reagieren mit Magen-Darm-Problemen, die Milch ist dabei der häufigste Auslöser.
Neben den „klassischen“ IgE und nicht-IgE vermittelten Kuhmilchallergien mit Sofort- und Spätreaktionen (s. Posts vom 23. und 24. Juli) an Haut, Magen-Darm-System und/oder den Atemwege, wie z.B. Rötungen, Bläschen, Juckreiz, Pickelchen, aber auch Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Niesreiz, Fließschnupfen, Hustenreiz, usw. gibt es auch Sonderformen der Kuhmilchallergie.

Nahrungsprotein-induziertes Enterocolitis-Syndrom
(Food Protein-Induced Enterocolitis Syndrome = FPIES)

Hier handelt es sich um ein sehr seltenes, meist im frühen Säuglingsalter auftretendes Krankheitsbild mit einer allergischen Entzündung des Dünn- und Dickdarms.
Typische Akutsymptome, innerhalb von 1-10 Stunden nach der Nahrungsaufnahme, sind sehr starkes Erbrechen, (blutiger) Durchfall, Abgeschlagenheit/Lethargie und Blässe.
Diese Symptome ähnelnd einem septischen Schock in Folge einer Blutvergiftung.
Chronische Symptome bei regelmäßigem Kontakt mit dem auslösenden Allergen sind wiederkehrendes Erbrechen, blutige Durchfälle, Blähbauch und Folgeerscheinungen einer Unterversorgung bzw. Mangelernährung wie z.B. Gedeihstörungen, Gewichtsverlust und Austrocknung.

Das FPIES ist eine nicht-IgE vermittelte Erkrankung, was die Diagnose mittels Labor-/Bluttest praktisch unmöglich macht. Gewebeproben aus Dünn- und Dickdarm über eine Darmspiegelung können zwar Hinweise auf eine FPIES geben, die sichere Diagnose erfolgt aber durch eine Auslassdiät über 3 - 10 Tage mit Spezialnahrungen, wie z.B. Neocate, einer non-allergenen Spezialnahrung auf Aminosäurenbasis.
Bei einer erneuten Gabe der üblichen Ernährung zeigen sich bei der FPIES bereits nach kürzester Zeit wieder Symptome, wie blutige Stühle.

Den genauen Ablauf der Auslassdiät, deren Dauer und welche Ersatznahrung zum Einsatz kommt, bestimmt der Kinderarzt. Er kann zu diesem Zweck auch kostenfrei ein Neocate Diagnostikset zur Verfügung stellen. Es enthält eine Dose Neocate Infant und ein Symptomtagebuch. Die Einnahme erfolgt nach Anweisung des Arztes. In dem Tagebuch werden alle Reaktionen/Symptome des Kindes während der Auslassdiät notiert. Es ist eine wichtige Grundlage für den späteren Befund.
In den meisten Fällen verwächst sich auch diese Form der Allergie schnell wieder. Bei 90% der Patienten verschwindet FPIES spontan innerhalb von drei Jahren Eine Austestung zur Überprüfung des Fortbestehens der Allergie sollte immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, da die Symptome sehr heftig ausfallen können.

 

 


Was ist Neocate?

Neocate ist eine Säuglings- und Kindernahrung auf Basis von freien, nicht-allergenen Aminosäuren. Sie bietet eine sichere Ernährung bei Kuhmilchallergie. In Neocate ist alles enthalten, was Ihr Kind für ein gesundes Wachstum und eine gute Entwicklung braucht – ganz ohne Kuhmilchallergene.

Wichtiger Hinweis für die Ernährung Ihres Babys

Stillen ist das Beste für Ihr Baby. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, wenn Sie eine Spezialnahrung wie Neocate verwenden möchten.

Kostenlose Kuhmilchallergie-Careline:

Für Ihre Fragen rund um das Thema Ernährung bei Kuhmilchallergie sowie Anwendung der Neocate Produkte steht Ihnen das Expertenteam der Nutricia Careline gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns montags bis freitags von 8:30 Uhr bis 17:00 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer
0800 / 63 62 283 oder per E-Mail >>

Können wir
Ihnen helfen

Haben Sie Fragen zu Neocate oder benötigen Sie mehr Informationen zu Kuhmilchallergie? Rufen Sie uns montags bis freitags von 08:30 – 17:00 Uhr kostenlos an unter: 0800 / NEOCATE | 0800 / 63 62 283


Rückrufbitte Kontaktformular