Stillen und die Umstellung auf Neocate | Neocate

Wenn ich mein Baby stille – was kann ich tun?

Muttermilch ist die beste Ernährung für Ihr Kind. Sie enthält alle lebenswichtigen Nährstoffe, die Ihr Kleines für seine gesunde Entwicklung und Wachstum benötigt. Außerdem schützt sie Ihr Baby vor Infekten und Allergien und fördert die Mutter-Kind-Bindung.

Allerdings können auch voll gestillte Babys eine Kuhmilchallergie entwickeln. Sollten Sie diese Symptome bei Ihrem Kind bemerken, wird der Arzt im Gespräch zunächst Fragen zu den Beschwerden und zum Krankheitsverlauf stellen. Vielleicht gibt es auch in Ihrer Familie schon Allergien? Mittels einer sog. Eliminationsdiät kann jeder Verdacht zuverlässig überprüft werden. Dazu sollten Sie als Mutter für eine gewisse Zeit (2-4 Wochen) auf Milch in Ihrer Ernährung verzichten. Da auch Spuren von Milchbestandteilen noch Beschwerden auslösen können, ist eine sorgfältige Nahrungsmittelauswahl notwendig. Was dabei alles zu beachten ist, ist in unserem Handzettel Kuhmilcheiweißallergie bei gestillten Kindern zusammengefasst. Um den Verlauf besser verfolgen zu können, ist es darüber hinaus sinnvoll ein Symptomtagebuch zu führen. Bessern sich die Symptome in der genannten Zeit, besteht bei Ihrem Kind der Verdacht einer Kuhmilchallergie. Bitte sprechen Sie das weitere Vorgehen unbedingt mit Ihrem Kinderarzt ab. Sollte er Ihnen zu einer kuhmilchfreien Diät raten, bei der Sie unter Verzicht von Milchprodukten weiter stillen können, ist eine Ernährungsberatung notwendig, um die Versorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen, die Sie und Ihr Kind benötigen, sicherzustellen.

Sollten die Symptome trotz Ihrer Eliminationsdiät weiterhin bestehen, können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Kinderarzt Ihr Kind versuchsweise 1-2 Wochen mit Neocate ernähren. In dieser Zeit wird die Muttermilch abgepumpt. Bessern sich die Symptome unter der Gabe von Neocate nicht, können Sie wie gewohnt weiterstillen. Bei Bedarf sind weitere Untersuchungen notwendig. Bitte klären Sie auch diese Schritte mit Ihrem Kinderarzt ab.

Der Arzt hat meinem Baby Neocate verordnet. Momentan wird der Säugling noch gestillt. Wie gelingt mir die Umstellung auf Neocate?

Stillen ist das Beste für Ihr Kind. Nur manchmal verträgt das Kleine die Muttermilch nicht, aufgrund der Allergene, die über die Nahrung, die Sie als Mutter zu sich nehmen, in die Muttermilch gelangen. Ihr Kind entwickelt dann Symptome, die denen einer Kuhmilchallergie sehr ähneln. Hier kann Ihnen der Kinderarzt beispielsweise Neocate empfehlen. Neocate versorgt Ihr Kind mit allen Nährstoffen, die das Kleine ansonsten über die Milch aufnehmen würde.

Falls Sie Ihr Baby bisher voll gestillt haben, brauchen Sie für die Umstellung auf eine neue Nahrung wie Neocate vielleicht ein wenig Geduld und Durchhaltevermögen. In der Regel akzeptieren gerade Kinder unter 6 Monaten eine Umstellung auf eine Ersatznahrung jedoch recht gut. Wir möchten Ihnen hier ein paar Anregungen geben, die die Gewöhnung erleichtern könnten.

 

Folgende Maßnahmen können helfen:

  • Fragen Sie Ihren Kinderarzt ob Neocate als vollständiger Ersatz für das Stillen oder als zusätzliche Ernährung vorgesehen ist.
  • Falls Sie abstillen müssen, empfehlen wir folgendes: Um die Produktion der Muttermilch zu reduzieren, können Sie die Brust einige Tage ausstreifen, sobald sie sich voll anfühlt. Mit der Zeit setzt die Produktion schließlich aus. Kontrollieren Sie Ihre Brust auf Knoten und Unebenheiten. Diese sollten Sie wegmassieren, um eine Brustentzündung zu vermeiden. Zu Beginn kann Neocate noch mit Muttermilch gemischt werden und so verabreicht werden. So gewöhnt sich Ihr Kleines allmählich an die neue Nahrung. Dann wird der Anteil der Muttermilch langsam reduziert und der Anteil von Neocate erhöht, bis nur noch Neocate gegeben wird.
  • Zum Abpumpen der Muttermilch, für die Verabreichung von Neocate mit Muttermilch zu Beginn, kann eine Milchpumpe hilfreich sein. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Kinderarzt beraten. Oder fragen Sie eine Hebamme bzw. Stillberaterin. Sie können Ihnen praktische Tipps für den Umgang mit einer Milchpumpe geben.
  • Es kann hilfreich sein, wenn zu Beginn eine andere Person als die stillende Mutter das Füttern des Kindes mit Neocate übernimmt.
  • Lassen Sie Ihr älteres Kind, wenn möglich, Neocate aus einer Tasse oder Schnabeltasse trinken. Tipps und Hilfestellung dazu erhalten Sie z.B. über eine Ernährungsberatung.
  • Falls das Baby bereits Brei essen kann, sollte dieser erst nach der Gabe von Neocate gefüttert werden.

Zum Schluss noch eine gute Nachricht

Babys und Kleinkinder sind häufiger von einer Kuhmilchallergie betroffen als Erwachsene, da ihr Verdauungssystem noch nicht ausgereift ist. Viele Verdauungsenzyme sind noch nicht voll funktionsfähig, und die Darmschleimhaut ist noch besonders durchlässig. Daher gelangen bei Kindern viel mehr, noch nicht gespaltene Eiweiße vom Darm ins Blut und können so eine allergische Reaktion begünstigen. Die Kuhmilchallergie kann sich aber bei ihnen noch "auswachsen", wobei die Prognose gut ist: Etwa 75 Prozent der betroffenen Kinder weisen mit zwei Jahren und 90 Prozent bis zum Schulalter eine sogenannte Toleranzentwicklung auf. Milch wird dann wieder gut vertragen.

Was ist Neocate?

Neocate ist eine Säuglings- und Kindernahrung auf Basis von freien, nicht-allergenen Aminosäuren. Sie bietet eine sichere Ernährung bei Kuhmilchallergie. In Neocate ist alles enthalten, was Ihr Kind für ein gesundes Wachstum und eine gute Entwicklung braucht – ganz ohne Kuhmilchallergene.

Wichtiger Hinweis für die Ernährung Ihres Babys

Stillen ist das Beste für Ihr Baby. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, wenn Sie eine Spezialnahrung wie Neocate verwenden möchten.

Kostenlose Kuhmilchallergie-Careline:

Für Ihre Fragen rund um das Thema Ernährung bei Kuhmilchallergie sowie Anwendung der Neocate Produkte steht Ihnen das Expertenteam der Nutricia Careline gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns montags bis freitags von 8:30 Uhr bis 17:00 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer
0800 / 63 62 283 oder per E-Mail >>

Können wir
Ihnen helfen

Haben Sie Fragen zu Neocate oder benötigen Sie mehr Informationen zu Kuhmilchallergie? Rufen Sie uns montags bis freitags von 08:30 – 17:00 Uhr kostenlos an unter: 0800 / NEOCATE | 0800 / 63 62 283


Rückrufbitte Kontaktformular